releasing some frustration…

with ballet 🙂

I’ve finished listening to ‘Clarissa’ this morning and i am so frustrated i could explode. I’ll let it stew and churn for a bit and once i’ve had a chance to collect the scattered thoughts i’ll let you know what i thought of it. Until then, here is something vastly more satisfying, believe me, you’ll enjoy it! It’s an extract, the version i saw live in the show was slightly longer but this is most of it.

Steve McRae and Ed Watson, as you surely know by now are my favourite principals in the Royal Ballet 🙂  I am in fact going to ballet again tonight, for a repeat of the evening i had a week ago. I loved it so much i HAVE to see it again! So while i am away i want to leave you in good company  🙂 It’s quite likely i have shared this with you before, sorry if this is the case.

Principal of The Royal Ballet Steven McRae performs his tap solo Czárdás with violinist Vasko Vassilev as part of World Ballet Day 2015

Aren’t they fantastic?

In case this is a repeat there is a slightly longer rehearsal of another modern piece i love.

Royal Ballet Artist in Residence Liam Scarlett rehearses his new ballet The Age of Anxiety with dancers Laura Morera, Steven McRae, Bennet Gartside and Tristan Dyer. This piece was just… ‘scrumptious’.. it was fun and sad and melancholic and thoughtful

http://www.roh.org.uk/productions/the-age-of-anxiety-by-liam-scarlett

I’ll talk again about Liam Scarlett, the choreographer, in a few months’ time when we’ll see his new full length ballet, Frankenstein, about which we are all very excited here. Until then the rehearsal for Age of Anxiety. Liam Scarlett sets Leonard Bernstein’s Symphony no.2, ‘The Age of Anxiety’, inspired by W.H. Auden’s epic poem. In a New York bar in wartime four lonely strangers attempt to find spiritual meaning in an industrialized world.

The weekend is here, relax, everyone!

 

 

Advertisements

29 thoughts on “releasing some frustration…

    • nicht ? dir auch! alles ruhig in letzter Zeit, wenigstens holt man Les- und Hormaterial nach 🙂 Ich will mich am Wochenede mit Porter hinsetzen, nach Clarissa brauch ich sowas 🙂

      Like

    • thanks very much, you too! and yes he’s amazing when he is in his element. That’s probably what i like about my 2 ballet heroes, that they are not what you would expect from classical ballet dancers 🙂

      Liked by 1 person

  1. Hoffentlich kannst du dein Wochenende genießen.
    Herzlichen Dank, für die wundervollen Eindrücke. Diese Eleganz und die Körperbeherrschung – das ist wirklich hohe Kunst! Und ich finde es mehr als erstaunlich, dass Steve McRea nach solch einer Darbietung überhaupt sprechen kann.
    Ich glaube, mit Clarissa hätte ich auch meine Probleme – allerdings kenne ich bisher nur die Inhaltsangabe. Das dargestellte Frauenbild ist nicht so meins.

    Liked by 2 people

    • ja, die Jung haben das oft in Interviews erzahlt, sie proben und uben wortwortlich den ganzen Tag lang, Fruh auftsehen, Fittness und dann ab ins Studio, gestern hatte Steve zB 3 proben fur 3 verschiedene Ballets und am Abend dann noch die Vorstellung.. viel Aufopferung notig.
      Und ja uber Clarissa denke ich noch immer nach… es lasst einen nicht so leicht los eben weil man dem nichts Positives abgewinnen kann.

      Liked by 1 person

      • Ich glaube, ich werde diese Clarissa Sache so wie Hannibal ganz hinten anstellen. Es gibt noch so viel anderes für mich zu sehen und zu hören und diese beiden Dinge schrecken mich ziemlich ab. Natürlich habe ich aber gelesen, was du über Hannibal geschrieben hast und ich bin auch auf deine Meinung zu Clarissa gespannt 😉
        Die Neugier halt …

        Like

    • it is, isn’t it? Those 2 are so creative! Vasko is one of the concert masters of the ROH orchestra and he’s amazing, they put this number together between the 2 of them for that gala and it needs them both to be in tune with each other, brilliant 🙂

      Like

  2. Gorgeous! I love how it becomes an interactive duet between McRae and Vassilev, the violinist, who is just as impressive in his own way. I’m a lover of tap, and I’ve never seen it combined with ballet before. Fascinating, and mesmerizing.

    Liked by 1 person

    • Vasko is one of the concert masters of the ROH orchestra , it’s always a treat when is is playing and not off for some solo performance. It takes a violinist who is equally as good as the dancer to pull this off.
      You’d never think Steve was a tap-dancer if you saw him on stage, such innate elegance! I found out only later he was equally good, you could say it’s a hobby of his! When they have time for hobbies is beyond me with the punishing schedules. But once i saw him tap i realised this is where he gets his dizzying speed in turns, no other dancer at the ROH has his turns and none that i have ever seen live.
      I am so glad he is branching out a bit, doing more of this stuff and making more of his talents 🙂 He’s also started to do more new roles, and things that are less classic and i think it has give him a great boost as a dancers. It’s great to see wonderful dancers grow 🙂

      Liked by 2 people

      • Yes, the speed with which he moves those feet reminds me of some of the great Irish dancers. But I like tap dancing because there is more scope for the whole body to move. What he does seems very original, even the idea of tap dancing to that genre of music. I’d like to see more!

        Liked by 1 person

        • Sadly a lot of the ballet stuff is done in smaller shows and such or all over the world as they tend to guest a lot and few things get recorded. They can sell DVDs of classical stuff Sleeping Beauty and such but triples and things like that much harder to shift so they don’t get recorded which is a shame. I will point out some stuff that is worth getting though 😉

          Liked by 1 person

  3. Großartig! Ich frage mich immer wie die Stepper das hinbekommen, dass es soch schnell ist, unglaublich!
    Und diese Körperbeherrschung, die trainieren bestimmt den ganzen Tag und es sieht so schwerelos aus 🙂

    Liked by 2 people

    • Ich habe mal gelesen, dass man 10 000 Stunden üben muss, um etwas so richtig gut zu können. Ich glaube, diese Tänzer arbeiten noch ausdauernder an ihren Fähigkeiten. Vor dieser Leidenschaft habe ich großen Respekt.
      Und dann gibt es noch die vielen anderen, die auch so hart arbeiten, aber es dann doch nicht schaffen, weil zum Beispiel der Körper nicht mehr mitmacht.

      Liked by 2 people

      • 10.000 Stunden – das glaube ich gerne. Mann braucht unendlich viele Muskeln und eine wahnsinns Körperbeherrschung. Und auch bei den Balletttänzern ist ja körperlich irgendwann schluss 😦 Mit 30 ist man da bestimmt schon ein Oldie ❤

        Liked by 1 person

        • ja, er hat zB erzahlt dass er vor der show gestern 3 verschiene Proben hatte fur 3 verschiedene shows und sie haben ausserem jeden Tag physisches Training, dann normale Balletubungen, es geht morgens los und kann so weitergehen bis Abends mit einer show, naturlich nichts taglich shows aber es sind generell lange Tage. Wenn man Gluck hat und eine gute Technik und wenig Umfalle usw kann mann es bis 40 oder kurz davor aushalten, hangt sehr viel von jedem Korper ab und der Belastung aber nachher muss mann sich was anderes uberlegen. Einige werden gute Choreographen, Wheeldon and Scarlett waren beide Tanzer, oder man gibt Unterricht usw. Die Idee ist man muss das Besten aus seinen Tanzjahren machen. S McRae hat noch ein aar Jaarchen vor sich, Ed Watson ist uber 30.. wow, habe gerade nachgeschaut, Ed wird dieses Jahr 40! Ein Glucksfall dass er noch so gut in From ist, man wurde ihm als Tanzer kaum ein paar Jahre uber 30 geben. Aber ja, ich weiss schon wieso ich jedesmal hinlaufe wenn er tanzt denn ich weiss die Uhr tickt.. leider 😦

          Liked by 1 person

      • Das ist wie bei allen Hochleistungssportlern. Man braucht einen guten Plan, was man nach der “aktiven” Zeit mit seinem Leben anfangen möchte. Ich stelle es mir schwierig vor, da nicht in ein tiefes Loch zu fallen.
        Viele bleiben ihrer Leidenschaft ja treu und finden einen neuen Beruf in diesem Bereich.

        Liked by 1 person

        • Ja das glaube ich auch. Man hat eine bestimmte Zeit um sich einen Namen und auch Geld zu machen. Danach kann man sich als Trainer oder mit einem eigenen Studio ‘niederlassen’, als Berater oder was auch immer.

          Liked by 2 people

  4. Loved the versatile ballet/tap dancer Stephen McRea video! Thanks for sharing!
    P.S. I’m not enamored of the subject matter of the Clarrissa story either. And RA manages to convey all of the eerily slime ball creepiness in the antagonist–whom I won’t name for obvious reasons. No relation. Ha!.

    Liked by 1 person

    • yes, it’s a disturbing interpretation, i don’t regret listening to it, but unlikely i will go back to it very soon 😉 Strange how some things audio only can be much more disturbing than anything visual…
      and glad you like the little ballet bits 🙂

      Liked by 1 person

  5. Danke für deinen Hinweis auf den Artikel über Steven McRea. Die Manga-Zeichnung von ihm ist sehr treffend. 🙂 (und süß)
    Es wäre sicher ein Erlebnis, ihn in diesem Outfit über die Bühne wirbeln und schweben zu sehen. Man würde ihm die Superkräfte voll abnehmen. Er kommt mir in den Ausschnitten, die ich bisher (durch dich) von ihm gesehen habe, eh vor als sei er nicht von dieser Welt 😉

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s